Eröffnung der Aussichtsplattform "Am Johannesknecht" in St.Johann, © Martin Boldt

Eröffnung der Aussichtsplattform "Am Johannesknecht"
2. Juli 2019

Neues touristisches Highlight in St. Johann – Aussichtspunkt “Am Johannesknecht” offiziell eröffnet

Inhalte teilen:

Am 6.6.2019 war es so weit: Auf Einladung des noch Ortsbürgermeisters Michael Stephani wurde die neue Aussichtsplattform „Am Johannesknecht“ feierlich eingeweiht. Errichtet wurde die Plattform im Rahmen des Betriebsabschlussplans der Rheinischen Provinzial, Basalt und Lavawerke GmbH (RPBL) im Zuge des Abschlussbetriebsplans rund um St. Johann. Der Standort an der K21 dürfte vielen bekannt vorkommen. Wo jetzt die Plattform steht, standen früher zwei große Basaltkegel, die ebenfalls als Aussichtspunkt dienten, den wirtschaftlichen Interessen aber weichen mussten. Einer Sage nach sind die sogenannten Spratzkegel entstanden, als der Johannesknecht um die Magd Katharina freite. Die Mutter der dicken Katharina war eine Hexe und wollte ihm die „Dicketrain“ erst zur Frau geben, wenn er geweihte Gefäße aus der Kirche stehlen würde. Johannes stahl die Gefäße, als das Paar jedoch den Hochzeitsweg antrat, wurde der Himmel ganz finster, ein Blitz fuhr herab und verwandelte das Paar in Stein.

Der neugeschaffene Aussichtspunkt befindet sich direkt an der K21 vor dem Ort St. Johann und bietet einen Weitblick, der an sonnigen Tagen über Mayen und das Nettetal bis in Richtung Mosel reicht.

In Zukunft soll die Plattform an das bereits bestehende Wanderwegenetz angebunden werden.