Erfahrungsaustausch mit den Traumpfade-Wegepaten, © Touristik-Büro Vordereifel

Erfahrungsaustausch mit den Traumpfade-Wegepaten
12. Dezember 2018

Bürgermeister dankt für großes ehrenamtliches Engagement!

Inhalte teilen:

Bürgermeister dankt für großes ehrenamtliches Engagement

Zu den umfangreichen Arbeiten der Wegepaten gehören neben der Markierung der Wege und der Überprüfung der Wegweiserstandorte auch kleinere Freischneidearbeiten von in den Weg hineinragendem Gehölz oder Gestrüpp. Außerdem melden sie Problemstellen entlang der Wege, damit diese schnellstmöglich beseitigt und die Wanderer über Sperrungen, Umleitungen o.ä. informiert werden können.
Das entsprechende Werkzeug hierfür haben alle Wegepaten von der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik (REMET) im Rahmen einer umfangreichen Schulung erhalten. Denn damit auf den Traumpfaden und Traumpfädchen auch in Zukunft hervorragend gewandert werden kann, muss ihr Zustand regelmäßig überprüft werden.
Im Rahmen ihrer Begehung haben sie außerdem wackelnde Rückenlehnen an Bänken, schadhafte Geländer, ausgetretene Stufen oder auch die Abfallproblematik im Blick.
Unterstützung erhalten die Wegepaten in der Verbandsgemeinde Vordereifel in Kürze durch einen geschulten Waldarbeiter, der die Bäume entlang der Wege In-Augenschein nimmt, so Bürgermeister Schomisch.
Um die acht Traumpfade und zwei Traumpfädchen in der VG Vordereifel kümmern sich derzeit insgesamt neun Wegepaten. Der Einsatz dieser ehrenamtlich Tätigen ist kaum zu ermessen, führte Alfred Schomisch aus.
Unzählige Male werden die Wege sowie die Zuwegungen im Jahr begangen, markiert, die Beschilderung kontrolliert, Büsche beschnitten, Treppenstufen nachgesehen und alles dafür getan, dass sich der Wanderer nicht verläuft und der Weg gefahrenlos gewandert werden kann.
Daher sprach Bürgermeister Alfred Schomisch im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins den Wegepaten ein herzliches Dankschön aus.

Foto: Bürgermeister Alfred Schomisch (rechts) und Touristikerin Svenja Schulze-Entrup sprachen den Wegepaten ihren Dank für das ehrenamtliche Engagement aus