Heimatmuseum in Virneburg

Virneburg

Inhalte teilen:

Das Heimatmuseum in Virneburg liegt in der Ortsmitte von Virneburg in der Hauptstraße (B258) in den oberen beiden Etagen der ehemaligen Schule. Das Heimatmuseum bietet einen Einblick in die wechselhafte Virneburger Geschichte. Zu sehen sind neben Dokumenten ein Teil eines Klassenzimmers, eine Wohnstube, eine Essküche sowie eine Schlafstube. Auch Geräte aus der Landwirtschaft sind ausgestellt.
Der Kern der Ausstellung beruht auf der bekannten Sammlung "Bauernmuseum" von Ferdinand Dohr, die er bei seinem Wegzug aus Virneburg der Ortsgemeinde vermacht hat.
Der Heimatverein hat in Eigenarbeit mit Unterstützung der Ortsgemeinde die beiden oberen Etagen des ehemaligen Schulgebäudes renoviert und in einen der Zeit der Sammlung entsprechenden Zustand zurückgebaut. Ergänzt wurde die Sammlung durch Dokumente und Gegenstände der Virneburger Heimatgeschichte.

Die 1. Etage enthält Dokumente und Gegenstände der Virneburger Geschichte wie Teile des Klassenzimmers, Wohnstube, Landwirtschaftliche Geräte, Dokumente aus der Geschichte Virneburgs.

Die 2. Etage gibt die Lebens-, Arbeits- und Wohnumstände der Landbevölkerung wieder und enthält u.a. Essküche, Schlafstube, Geräte für Feld- und Hofarbeit, Mühlen, Pflüge.

Geöffnet ist das Museum auf Anfrage (Telefon 02656 8504).

© https://virneburg-eifel.de/?q=de/heimatmuseum

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Das Heimatmuseum in Virneburg ist auf Anfrage (Tel. 02656 8504) geöffnet.


Ort

Virneburg

Kontakt

Heimatmuseum Virneburg
Haupstraße (B258) Alte Schule
56729 Virneburg
Telefon: (0049) 26568504

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Die Schutzengelkapelle in Herresbach, © Foto: Laura Rinneburger, Quelle: Touristik-Büro Vordereifel

Schutzengelkapelle in Herresbach

Die Schutzengelkapelle in der Hauptstraße 8 in Herresbach wurde 1843 aus heimischen Bruchsteinen "Grauwacke" errichtet und gilt heute als geschütztes Kulturdenkmal. Sie steht unter der Schutzherrschaft der heiligen Schutzengel und des Apostels Matthias. Die Vorgängerkapelle, die bereits 1656 erwähnt wurde, musste 1838 wegen Baufälligkeit abgerissen werden und zunächst sollte eine sehr viel kleinere Kapelle erbaut werden. Die Herresbacher Bürger konnten sich jedoch mit ihrer Willenskraft und Hartnäckigkeit durchsetzen und es erfolgte schließlich der Bau einer schönen großen neuen Kapelle. Patrone: Heiliger Matthias: 24. Februar Heilige Schutzengel: 1. Sonntag im September