Abteikirche Maria Laach

Maria Laach

Inhalte teilen:

Das Kleinod Maria Laach gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Vulkanparks Brohltal/Laacher See. Die Abteikirche ist das wohl berühmteste Bauwerk in der Eifel. Es ist eines der hervorragendsten Zeugnisse deutscher romanischer Kirchenbaukunst. Die Abtei mit der klostereigenen Gärtnerei, Werkstätten, Buchhandlung und einem Laden für traditionelles Kunsthandwerk zieht das ganze Jahr über eine Million Besucher an. Zur Geschichte Pfalzgraf Heinrich II. von Laach gründete 1093 das Kloster am See gegenüber seiner Pfalzgrafenburg. 1156 weihte Erzbischof Hillin von Trier die Kirche ein und gegen 1230 wurde der letzte Teil der Kirche, die Vorhalle, das so genannte Paradies, vollendet. Die Abteikirche gehört zu den wertvollsten romanischen Kirchen im Rheinland. Bei der Aufhebung 1802 in Folge der französischen Revolution wurde die gesamte Kircheneinrichtung entfernt. Nach einer privaten Nutzung errichteten von 1862-1872 die Jesuiten hier ihre Hochschule, bis 1892 erneut Benediktinermönche das Kloster besiedelten. Seitdem ist das Kloster, das auch viele Besucher und Gäste aufsuchen, der Ort der Mönche für ihren Gottesdienst und für ihre vielfältigen Arbeiten, die von vielen Mitarbeitern aus der Region mitgetragen werden. Gottesdienste in der Abteikirche Maria Laach: Mo bis Sa: 05.30 Uhr, Morgenhore 07.30 Uhr, Konventamt 11.45 Uhr, Tageshore 17.30 Uhr, Vesper 19.45 Uhr, Komplet Samstags zusätzlich: 18.15 Uhr, Vorabendmesse Sonn- und 05.30 Uhr, Morgenhore Feiertage: 07.15 Uhr, Heilige Messe 09.00 Uhr, Konventamt 11.00 Uhr, Heilige Messe 14.30 Uhr, Tageshore 17.30 Uhr, Vesper 19.45 Uhr, Komplet

Ort

Maria Laach

Kontakt

Abteikirche Maria Laach
Am Laacher See
56653 Maria Laach
Telefon: (0049) 2636 19433

zur Website

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn